Abenteuer im All

on

all_banner_neu
Mit der Special-Figur Astronaut (4634) ist 2005 die erste Weltraumfigur von Playmobil® erschienen, die weniger nach Science-Fiction-Fantasy und mehr nach NASA aussieht.

Ich habe eine kleine Crew individualisiert – sie unterscheiden sich jetzt in Gesichtern und Frisuren, tragen verschiedenfarbige Kragen und Manschetten, einige haben auch andere Arme bekommen (weiß mit weißen Händen, chromfarben oder rot mit weißen Händen) und abweichende Antennen für den Technik-Rucksack.

Als das Team fertig war, war mir klar, dass sich die Astronauten eine passende Szenerie verdient haben:

All_1024

Als die Szenerie fertig war, dachte ich mir: daraus kann ich auch einen Comic machen:

abent_all

 

Making of
Am Anfang war der neue Astronaut, frisch aus der Packung. Da sah er so aus:

original Dann begann das Customizen. Mit neuen Gesichtern, Armen und schönen farbigen Kragen und Manschetten sahen sie dann so aus:

koml_anim

Kragen und Manschetten stammen unter anderem vom Nordstaatler-, Südstaatler- und Kreuzritter-Special, für die Antennen an den Technikrucksäcken habe ich Trommelstöcke und den Aufsatz der Radarfalle benutzt.

Als das Team fertig ausgerüstet war, musste eine angemessene Szenerie her. Für den Sternenhimmel habe ich schwarze Pappe benutzt, mit einer dicken Nadel eingestochen und von hinten mit mehreren Lampen beleuchtet, um echt leuchtende Sterne zu erschaffen.

making_of

Die „Hügel“ im Hintergrund sind aus roter Pappe ausgeschnitten. Der Boden ist auch rote Pappe, allerdings aufgeschüttet mit zwei Beuteln Tandoori Masala Barbecue Gewürzmischung vom Inder. Die hellen Krümel sind Dekogranulat, als Playmobil®-Elemente für die Landschaft dienen der große Felsen und die Gesteinsbrocken aus der Goldmine, dazu noch ein anderer roter Felsen. In dieser Landschaft brauchten die Astronauten nur noch ein bißchen technische Ausrüstung, um beschäftigt auszusehen: Schmiedewerkzeug, um Bodenproben aufzunehmen, die Kanonenkugelhalter vom Piratenschiff als Probenträger, aufgesetzt auf den Fuß der Radarfalle, dazu die modernen Koffer der Shuttlebus-Haltestelle (die dann auch gleich als Schirmeinheit im Comic mitspielen durfte), und ein Polizeifunkgerät.

Nachdem die Szenerie schön ausgleuchtet und die Fotos gemacht waren, kam die Nachbearbeitung: mit Photoshop wurden die Lampen zum Leuchten gebracht und Planeten im Hintergrund eingefügt.

Für die Planeten habe ich ein Glas mit einem Schluck Wasser von unten beleuchtet, eine Multivitamintablette reingeworfen und sie beim Auflösen fotografiert. Mit diesem Foto musste gar nicht mehr viel gemacht werden, um einen hübschen Planeten zu erschaffen – nur die Basis ausschneiden, dummerweise die Finger retuschieren, etwas mehr Kontrast und – voila!

sonne

Die Astronauten holten den zweiten Platz im Fotowettbewerb von playmoboard.com (März 2005).astro_orden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*